Telefon: (0316) 37 40 50

Körperakupunktur-Ausbildung

Stellenwert der Akupunktur

Die Akupunktur hat sich längst über ihren ehemaligen Ruf als Alternativmedizin hinweggesetzt. Die zunehmende Zahl wissenschaftlicher Studien, die die Wirksamkeit der Akupunktur belegen, ebenso wie die immer größere Anzahl der Patienten, die mit dieser Heilmethode gute Erfahrungen gemacht haben und ihr vertrauen, haben dazu beigetragen, dass sich die Akupunktur als eine anerkannte und erfolgreiche Heilmethode bei uns neben der westlichen Medizin etablieren konnte. Ihr großer Vorteil liegt darin, dass sie in Kombination mit allen anderen Therapieformen angewendet werden kann und dass sie praktisch keine Nebenwirkungen hat. In einer zunehmend gesundheitsbewussten Gesellschaft spielt sie eine immer größer werdende Rolle, was uns Ärzte dazu veranlassen sollte, eine möglichst fundierte Ausbildung zu absolvieren, um den Ansprüchen unserer Patienten gerecht zu werden.

Ausbildung

Die gesamte Akupunkturausbildung umfasst insgesamt 180 Unterrichtseinheiten – davon 120 Unterrichtseinheiten Theorie und 60 Unterrichtseinheiten Praxis – und dauert 18 Monate. Die OGKA bietet diese Ausbildung in Form von 6 Körperdiplomkursen, e-learning, einem Ohrakupunkturkurs mit Praxisseminar, 2 Klinischen Praxisseminaren und einer Prüfungsvorbereitungswoch an. In diesem Rahmen werden Ihnen aufbauend von den naturwissenschaftlichen Grundlagen über die Systematik und Behandlungstechniken der Akupunktur bis hin zu tieferen Einblicken in die komplexen Zusammenhänge der traditionell chinesischen Medizin näher gebracht. Ein besonderes Anliegen ist uns der praxisnahe Unterricht, sodass Gelerntes sicher und kompetent am Patienten angewendet werden kann. Mit fortlaufender Ausbildungsdauer erlernt man die fortgeschrittenen Akupunkturtechniken und die Fähigkeit, auch komplizierte Krankheitsverläufe zu therapieren. Die praktische Ausbildung in kleinen Gruppen (10 bzw. 15 Teilnehmer) ermöglicht intensives Üben und individuelle Betreuung durch unsere Referenten. Den Abschluss der Akupunkturausbildung bildet eine Prüfungsvorbereitungswoche mit anschließender schriftlicher und mündlicher Diplomprüfung.

Das ÖÄK-Diplom

Das ÖÄK Diplom ist eine anerkannte Qualifikation als Akupunkturärztin und Akupunkturarzt. Es belegt, dass Sie eine fundierte Akupunkturausbildung abgeschlossen haben und gewährleistet, dass Sie Ihre Patienten kompetent behandeln können. Das Diplom dient zur Erhaltung des internationalen Standards und ist die Voraussetzung für einen teilweisen oder vollen Kostenersatz seitens der gesetzlichen und privaten Krankenkassen für Ihre Patienten.
INFO: AUSZUG AUS DER ÖÄK-DIPLOMRICHTLINIE Komplementäre Medizin Akupunktur Nähere Informationen unter www.arztakademie.at (unter Diplome und Zertifikate) Nur Ärzte können daher befähigt sein, fachlich abgesicherte Akupunktur auszuüben. Die Beherrschung der Diagnose- u. Therapieformen der modernen Medizin wird daher bei den Fortbildungsrichtlinien zur Erlangung des Akupunkturdiploms durch die Österr. Ärztekammer als Voraussetzung angesehen und ist nicht Lehrinhalt des Kursangebotes. Die Fortbildung soll Kenntnisse und Fertigkeiten in Theorie und Praxis vermitteln. Sie steht allen Ärzten offen. Der theoretische Teil steht auch Medizinstudenten offen. Zielgruppe: ÄrztInnen für Allgemeinmedizin und FachärztInnen aller Sonderfächer. Ein Beginn der Diplomfortbildung im letzten Studienabschnitt ist für Medizinstudenten zulässig.