Telefon: (0316) 37 40 50
|

Studien

21
Mai

Migräne in den Griff bekommen

Das wünschen sich alle, die regelmäßig von diesen heftigen Kopfschmerzen geplagt werden. Inwieweit Lymphdrainage oder Traditionelle Massage die Häufigkeit und Intensität der Attacken verhindern können, untersuchten Neurologen in einer randomisierten Studie.

Migräne unterschiedlichster Ausprägung – mit und ohne Aura, Übelkeit, Erbrechen, Licht-, Geräusch- oder Geruchsüberempfindlichkeit – sowie unterschiedlicher Häufigkeit und Dauer beeinträchtigt bei nahezu jeder fünften Person den privaten und beruflichen Lebensalltag. Eine pharmakologische Prophylaxe führt bei etwa 50 % der Patientenzu einer Verringerung der Attacken. Neben Ausdauersport, Entspannungsverfahren, Biofeedback und Akupunktur werden als weitere nicht-pharmakologische Behandlungsmethoden Massage und Lymphdrainage zur Prävention von Migräneanfällen eingesetzt. Während die Effektivität der erstgenannten Therapieverfahren bereits durch klinische Studien belegt und ihr Einsatz in die Praxisrichtlinien aufgenommen wurde, stand eine entsprechende Wirksamkeitsuntersuchung für die beiden letztgenannten, manuellen Therapien noch aus.

In beiden Behandlungsgruppen sank die Häufigkeit der Migräneattacken und die Anzahl der Migränetage deutlich im Vergleich zur Kontrollgruppe. In der Lymphdrainage-Gruppe benötigten die Probanden signifikant weniger Antimigräne-Medikamente im Vergleich zur Ausgangsphase und im Vergleich zur Kontrollgruppe. Die Massagegruppe benötigte am Ende der Studie zwar auch weniger Medikamente als zu Beginn, jedoch erreichte der Unterschied keine statistische Signifikanz. Diese wurde aber im Vergleich mit der Kontrollgruppe erreicht. Die Probanden, die eine Behandlung mit Lymphdrainage erhalten hatten, litten darüber hinaus weniger unter einer Lichtüberempfindlichkeit als jene, die einer Massagebehandlung oder keiner manuellen Behandlung unterzogen worden waren. Alle Probanden, die eine manuelle Therapie erhalten hatten, konstatierten am Ende der Studie eine bessere Lebensqualität.

Einschätzung
Die beiden bisher ausschließlich aufgrund von Erfahrungswerten zur Migräneprophylaxe eingesetzten manuellen Therapieverfahren hielten einer ersten klinischen Prüfung stand, wobei sich die Lymphdrainage hinsichtlich einzelner Messparameter wie der Photophobie gegenüber der Traditionellen Massage als überlegen erwies. Sollte in weiteren größer angelegten Studien ihre Evidenz bestätigt werden, könnten die manuellen Anwendungen zukünftig als weitere nicht-pharmakologische Behandlungsmöglichkeiten in die entsprechenden Praxisrichtlinien aufgenommen werden.

Quelle: www.carstens-stiftung.de

Literatur
Happe S, Peikert A, Siegert R, Evers S. The efficacy of lymphatic drainage and traditional massage in the prophylaxis of migraine: a randomized, controlled parallel group study. Neurol Sci 2016; 37: 1627-1632. Abstract

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close